Freitag, 19. September 2014

Lust auf bisschen Stricktheorie?

Ich liebe gestrickte Werke, natürlich vor allem Mützen. ;-)

Was mir aber bisher immer missviel war mein Maschenbild: Vieeeel zu locker! Selbst wenn ich eine Nadelstärke unter der empfohlenen verwendet habe.. immer noch zu locker *grummel*!
Und dann ständig dieses Faden nach vorne holen bei den linken Maschen und den Finger zu Hilfe nehmen damit der Faden ja nicht von der Nadel rutscht.... *nerv*!

Also ging ich wieder mal im www auf die Suche und siehe da, unzählige Strickmethoden!
Seit einer Woche lese ich täglich mehrere Stunden im Internet und wühle mich durch YouTube, und das meiste lässt sich natürlich wieder mal fast ausschliesslich nur auf Englisch finden


Jetzt bin ich um einiges schlauer und muss sagen...Yippie ich habe meine Strickmethode gefunden.....


Nun will ich Euch mal mein neues Wissen weitergeben....ich hoffe ich habe mich nirgends verfranzt weil das Thema doch etwas komplexer ist.

Wie manche vielleicht schon wissen, gibt es verschiedene Varianten der Fadenhaltung. Ich sage explizit Varianten, denn das sind noch keine verschiedenen Techniken!
Die eine Variante ist Continental, dh. der Arbeitsfaden wird mit der linken Hand gehalten, kennen wahrscheinlich die meisten.
Eine andere Variante ist English knitting (Englisch stricken), hier wird der faden mit der rechten Hand um die Nadel gelegt.
Es gibt noch zahlreiche andere Varianten, wie z.B. dass der Faden um den Hals gelegt wird, oder dass sogar eine Nadel unter den Arm geklemmt wird.
Aber darauf will ich jetzt nicht mehr eingehen, denn wie schon gesagt, dass sind nur verschiedene Varianten der Handhabung und im folgenden beziehe ich mich immer auf Rechtshänder und die Continental, da ich denke die ist im deutschsprachigen Raum die gängigste.

Kommen wir zu den Methoden, es gibt sicherlich noch viel mehr aber ich gehe jetzt auf die drei gängigsten ein:

1. Western knitting (West-stricken)
2. Eastern knitting (Ost-stricken)

3. Combined knitting or russian knitting (Kombiniert oder russisch stricken)


Zunächst: Drei Faktoren bestimmen wie am Ende eine Masche aussieht:


  1. Wie wird eingestochen, von rechts nach links oder umgekehrt
  2. Wie liegt der Faden auf der rechten Nadel bevor er durch die Masche gezogen wird, entweder unter oder auf der Nadel, also wird er im oder gegen Uhrzeigersinn um die Nadel gewickelt.
  3. Liegt der Faden vor oder hinter der Masche


Das Ganze in verschiedenen Kombinationen führt zu einer bestimmten Lage der Masche auf der Nadel wenn sie gestrickt wurde:

a) West-ausgerichtete Masche: Die Schlinge sitzt so auf der Nadel, dass der rechte Arm vorne ist: 


b) Ost- ausgerichtete Masche: Die Schlinge sitzt so auf der Nadel, dass der linke Maschenarm vorne liegt:
 



Na, noch alles Fit im Kopf?! Es geht noch weiter.....





1. Western knitting (Westmethode)

Üblich in westlichen Ländern und vor allem in den meisten Strickbüchern verwendet.
Kennen wahrscheinlich alle... ich nenne es immer "normal" stricken ;-)

Rechte Masche:
Faden hinten, von links nach rechts durch die vordere Schlaufe einstechen. Faden von vorne nach hinten um die Nadel legen, also unter der Nadel.





Linke Masche:
Faden vorne, von rechts nach links durch die vordere Schlaufe einstechen, Faden liegt auf der Nadel.



Bei beiden liegt die gestrickte Masche wie in Abb. a) Westgerichtet




2. Eastern knitting (Ost-Methode)

Rechte Masche:Faden hinten. Von rechts nach links in die Masche stechen, Faden beim Durchziehen auf der Nadel.




Linke Masche:Faden vorne. Von hinten links nach vorne rechts einstechen, Faden beim Durchziehen unter der Nadel.
Lasst euch durch die Haltung im Video nicht beirren, der Faden ist vor der rechten Nadel!



Bei beiden liegt die gestrickte Masche wie in Abb. b) Ostgerichtet



3. Combined knitting (Kombinierte Methode)

Hier kommen wir zu meiner favorisierten Methode :-) Diese kombiniert das Beste aus West und Ost-Methode.

Rechte Masche:
Faden hinten, von rechts nach links durch die vordere Schlaufe einstechen. Faden von vorne nach hinten um die Nadel legen, also unter der Nadel. Kennen wir auch als rechts verschränkte Masche nach Western-Methode.






Linke Masche:
Faden vorne, von rechts nach links durch die vordere Schlaufe einstechen, Faden liegt unter der Nadel.




Und jetzt kommt der Knackpunkt:

Bei der Westmethode liegen sowohl rechte und linke Masche nach dem stricken gleich auf der Nadel nämlich West-ausgerichtet. Bei der Ostmethode dementsprechend beide Maschen Ost-ausgerichet.

ABER: Bei der Combined Methode liegt die rechte Masche Ost-ausgerichtet und die linke Masche west-ausgerichtet.
Was bedeutet das jetzt?
Nun bei der Westmethode (also die gängige die wir aus unseren Strickbüchern hier kennen) werden die rechten und linken Maschen immer gleich gestrickt, egal ob in Reihen oder Runden!

Bei der Combined Methode eben nicht. Die oben gezeigten Maschen funktionieren so nur in Reihen....weil sie eben "falsch" rum auf der Nadel liegen....HAHA! Ella ätsch!
Würde man in Runden so verfahren würde man komplett verschränkt stricken, also ständig die Maschen verdrehen. Deshalb gibt es auch 2 rechte und 2 linke Maschen bei der Combined Methode.
Jeweils einmal durch die vordere Schlinge und einmal durch die hintere Schlinge. Je nachdem welche Masche abgestrickt werden soll.

In der Hoffnung etwas über das Combined knitting in Runden zu finden hab ich mir folgendes E-book von Annie Modesitt geholt: http://anniemodesitt.com/books/confessions/

Naja, stand nicht wirklich viel über Rundstricken nach der Methode drin und ich bin wieder einmal im www fündig geworden.

In Runden würde man also rechte Maschen so stricken wie wir es von der Westmethode kennen, also eine stinknormale rechte Masche und die linken Maschen wie die Linken Maschen aus der Ostmethode.
also so.....




Wenn ihr nun genau hinseht, merkt ihr der Herr im Video macht eine Bewegung mehr als oben das gezeigte Video zu den linken Maschen der Ostmethode. Sieht anders aus, ist es aber nicht. Die Dame spart sich den Faden nach vorne zu legen, der Herr nimmt den umständlicheren Weg!


FAZIT:
Anni Modesitt selbst schreibt in Ihrem Buch sie verwendet diese Methode nur in Reihen, denn eben dieses Umdenken bei komplexeren Mustern ist etwas knifflig, zudem kommt noch, dass auch die Abnahmen anders funktionieren, also so wie es in Anleitungen steht kann man es nicht einfach eins zu eins auf diese Methode anwenden.
Ich persönlich wollte es in Runden versuchen und muss sagen für mich hat es sich gelohnt, das Problem der lockeren linken Maschen hat sich gelöst, ich stricke jetzt viel strammer und erspare mir bei jeder linken Masche den Faden extra nach vorn zu holen, somit bin ich auch flotter geworden.
Es hat zwar eine Mütze lang gedauert bis ich das Handling intus hatte aber jetzt bin ich happy.

Nichts desto trotz, wer stricken lernen will sollte erst die "normale" Western-Methode erlernen, ohne diese kommt man bei Anleitungen nicht weit. 

Jeder hat seinen eigenen Strickstil, neben den oben gezeigten gibt es sicherlich noch sehr, sehr viele mehr!

Nachtrag 10.11.2016










Kommentare:

  1. Genial! Ich habe schon lange nach so einer Erläuterung gesucht, da ich vor laaanger Zeit mal eine Erklärung zu meinem Strickstil gelesen hatte, diese aber nicht wieder fand. Freundinnen schütteln nur den Kopf, wenn sie sehen, wie ich stricke und auch bei Mustern habe ich Probleme, da ich mich nicht 1:1 an die Anleitung halten kann, aber auf "gerader Strecke" (ob Reihen oder Runden), bin ich so einfach schneller und unkomplizierter unterwegs. Ich werde mal nach der entsprechenden Maschenabnahmmethode suchen, oder hast du dazu eine Empfehlung? So oder so, vielen Dank für diese Erläuterung! Endlich hat es einen Namen, ich stricke kombiniert. :)

    AntwortenLöschen
  2. Das meiste lässt sich (leider) nur in englisch finden:

    http://www.anniemodesitt.com/decrease.html

    http://www.grumperina.com/table.pdf

    Hier ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=Ly77cQkhjYk

    AntwortenLöschen
  3. Super, wie Du das gemacht hast. Ich stricke schon lange und eben nur das was ich kann und so nebenbei gelernt habe, aber das ist Klasse.
    Muss mir mal richtig viel Zeit nehmen und alle Videos anschauen.
    Vielen vielen Dank.
    LG Gerlinde

    AntwortenLöschen