Freitag, 30. Mai 2014

Aleks im Nähwahn!


Wie einige sicher mitbekommen haben, habe ich vor einiger Zeit den Ausverkauf in meinem Wollshop gestartet und fahre diesen etwas runter, die hangefärbte Wolle bleibt bestehen (also wer noch oder wieder will...einfach melden)

....Grund: Ab September bin ich in Babypause *freu*

Somit bleibt mir Zeit mein lang geschobenes neues Projekt zu starten: Nähen!

Vor 4 Jahren hat mein Herr Gemahl mir eine gebrauchte Privileg-Nähmaschine geschenkt, tja, seit 4 Jahren drücke ich mich davor und jetzt ist Schluß!

Also Maschine aufgebaut, Facebook-Gruppen aufgesucht, Youtube angeworfen. Wieso sollte ich das anders lernen als das Stricken oder Häkeln?!?! Kurse...nöööö.... Zeit und Kosten sparen is meine Devise und vor allem "Learning by doing"
Und wieder habe ich festgestellt es gibt einiges im www. Tolle Blogs, Schnittmuster und Anleitungen.

Ich startete mit einer Wende Longbeanie von Mamahoch2 aus Jerseystoff und war soooo stolz....




Schnell sollte das Nächste her...also schaute ich mich nach Anleitungen/SM (= Schnittmuster) für
Babysachen (natürlich!) um und wählte was ganz einfaches, ein Schnullerband.....
Meine Güte hat mich das Nerven gekostet...nicht etwa weil es einen hohen Schwierigkeitsgrad hätte, sonder ich kam einfach mit der Nähmaschine nicht klar, die wollte partout nicht über den dicken Hügel aus mehreren Stofflagen drüber rauschen. Auch die Tips die ich bekam haben nicht geholfen.
Irgendwie hab ich dann doch noch eins mit Ach und Krach fertig bekommen:



Soweit, so gut...nun wollte ich mal den Schwierigkeitsgrad erhöhen und eine Nadeltasche nähen. Hierfür habe ich mir selbst ein SM erstellt, nachdem ich das YouTube Video von Chaostante Karin gesehen habe. 


Aber wieder wurden meine Nerven auf eine harte Probe gestellt. Ich wollte grauen Faden auf die Unterfadenspule wickeln und stellte fest...isch abe nur eine! 
Also Unterfadenspulen bestellen...das gestaltete sich jedoch etwas schwierig, denn die Privileg hatte schon ein paar Jahre auf dem Buckel und lt. Kundenservice sind keine Originalspulen mehr lieferbar...mmmmmpf....Also bei FB-Gruppen nachgefragt, Spule vermessen und Spulen bestellt. Spule in die Maschine....und.....Faden riss und riss und riss. Dazu kam der Fuß wieder nicht über den dicken Hügel an den Ecken! Grrrrrrr! Ich hätte das Ding aus dem Fenster werfen können! Ich schob das ganze auch einfach auf die Maschine und nicht auf mein "Nicht-Können".....ergo bringt nix, also entschied ich: eine neue Maschine für Doofies muss her!
Ich merkte schnell, dass sich eine bestimmte Nähmaschine in Facebook-Gruppen und Foren empor hob, ich las noch Testberichte und Kundenrezensionen auf Amazon und bestellte mir die W6 N3300 exklusive 




Wieso habe ich mir für diese Nähmaschine entschieden:
  1. man hat (wenn man sich auf der Herstellerseite registriert) 10 Jahre Garantie
  2. die Maschine hat einen Umlaufgreifer, d.h. die Spule liegt horizontal und durch die Abdeckung sieht man was unten los ist, zudem entfällt das Ölen und nervige Handling im Vergleich zu einem CB-Greifer, zudem hat der Umlaufgreifer eine längere Lebensdauer
  3. automatischer Einfädler: Luxus! Nicht mehr dieses doofe Einfädeln des Oberfadens
  4. der Unterfaden wird automatisch hoch geholt
  5. viele zusätzliche Füsse
  6. gute Anleitung und ein Einleitungsvideo auf Youtube
  7. automatische Fadenspannung (was ich für Anfänger super finde!)
  8. einfache Bedienung
  9. Zierstiche
uvm....könnt Ihr auf der Homepage nachlesen oder eben das Einleitungsvideo ansehen.
Sicher, es gibt auch tolle Nähmaschinen von bekannten Herstellern wie Singer oder Brother.
Aber hier war auch der Preis  von ca. 280€ unschlagbar und wer anfangs nicht soviel ausgeben möchte bekommt Einsteigermodelle ab ca. 100€

Ich zeige Euch im nächsten Post was ich mit der Maschine alles geschafft habe :-)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen